Was wir tun

Projekte und Programme

Die Bereitstellung unserer Hilfe und unserer Ressourcen ist ein komplexer Prozess. Dabei müssen wir viele Faktoren berücksichtigen: den tatsächlichen Bedarf, die jeweilige Kultur, die lokalen wirtschaftlichen Gegebenheiten, die Sicherheitsrisiken (z. B. Korruption), die Bereitschaft beider Seiten (Helfenden und Hilfeempfängern) Verantwortung zu übernehmen und Transparenz.
Entscheidend sind zudem die möglichen Gefahren für unsere eigenen, freiwilligen und lokalen Helfer.
Bei der Auswahl unserer Programme und unserer Partner sind folgende Punkte entscheidend: unsere persönliche Erfahrung, unsere Besuche vor Ort, Referenzen anderer wohltätiger Organisationen, die Möglichekeit unsere Ressourcen zusammen mit unseren Partnerorganisationen mit maximalem Nutzen für die Empfänger einzusetzen.

Aufgrund begrenzter Ressourcen können wir Anfragen von uns nicht bekannten Gruppen, bzw. von Individuen leider nicht berücksichtigen.

Unsere Partner müssen die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung und zu einer transparenten Zusammenarbeit nachweisen können. Es muss gewährleistet sein, dass unsere materiellen, emotionalen, spirituellen und intellektuellen Mittel mit größtmöglicher Effizienz eingesetzt werden.

Menschen, denen wir helfen...

Die Empfänger unserer Hilfsleistungen sind an erster Stelle Kinder und deren Angehörige. Wir arbeiten mit kleinen, lokalen Einrichtungen zusammen, die auf hohem Niveau persönliche Hilfe leisten können.

Viele der Menschen, denen wir helfen, leiden an Hungernot und Unterernährung, oder sie leiden an schweren Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder HIV-AIDS. Wenn immer möglich gilt unsere Hilfe lokalen Einrichtungen, die einen Beitrag zur gesundheitlichen Aufklärung leisten.